Prag - Die goldene Stadt für Spielefans wie mich

Prag

Hier möchte ich euch über ein ganz tolles Erlebnis berichten, das ich wohl niemals vergessen werde. Manchmal fährt man ja in den Urlaub und hat gar nicht so große Erwartungen. So fing es damals an. Ein paar Freunde und ich hatten ein verlängertes Wochenende und wollten einfach mal was erleben, aber weder viel Geld, noch so richtig zündende Ideen. Also sollte es etwas Preiswertes sein und unsere Wahl fiel auf Prag. Es wurde eine meiner schönsten Erinnerungen, kann ich heute sagen. Nun verewige ich das alles auch mal bei Triangel DD, falls ich mal dumm auf den Kopf falle und diese Erinnerung versehentlich lösche. Viel Spaß!


Am Freitagabend war Ankunft in der Stadt

Eine Reise nach Prag dauert ja nun wirklich nicht lange. Zumindest von mir aus gesehen ist es ein Katzensprung. Aus meinem Freundeskreis waren eigentlich auch alle schonmal vorher dort. Alle schwärmten von der schicken Stadt, aber besonders auch von dem guten Essen und vom billigen Bier. Die Mädels wollten günstig shoppen gehen, aber wir Jungs machten einen Deal mit ihnen aus. Der lautete, dass wir ein Dungeons and Dragons Treffen dort abhalten und uns von der Kulisse der Stadt inspirieren lassen, denn irgendwie hat Prag schon so etwas Magisches an sich. Wir reisten mit dem Auto an, denn Kevin war schon 18 und wir konnten auch noch Jörg überreden, der zwar noch nie zuvor Dungeons und Dragons gespielt hatte, aber er wollte gern mit Anita spielen, die auch mitkam und ebenfalls schon 18 war. Wir fuhren mit zwei voll besetzten Autos und waren guter Dinge.


Draußen war es dunkel und es kam eine mysteriöse Stimmung in der Hotel-Lobby auf

Wir ergatterten ein super Angebot und zahlten nicht viel für unser schickes Hotel. Wir buchten Mehrbettzimmer und machten es uns noch am Freitag in der Nacht in der Lobby und an der Bar gemütlich. Das Spiel konnte beginnen und es war sowas von lustig, denn niemals hätten wir gedacht, dass Jörg so witzig und schlagfertig sein kann. Er war eher ruhig, aber beim Erklären des Spiels haute er Fragen raus, dass uns beinahe das Zwerchfell weggeflogen wäre vor Lachen. Er ließ sich total drauf ein und schaute gespannt auf Kevin, der den Spielleiter machte. Die Würfel waren gezückt, genau wie ein alkoholhaltiges Erfrischungsgetränk und wir wussten: Dieser Ausflug nach Prag wird einfach nur perfekt.


Kevin nicht allein in der Dungeons and Dragons Lobby

Kevin ist echt ein Profi, was Dungeons and Dragons angeht. Er hat zu Hause im Laufe der Jahre so viele Spielpläne angesammelt, dass er als professioneller Kampagnen-Schreiber Karriere machen könnte. Er kann sowas von gut Storys erfinden, es war teilweise total gruselig. Ich erinnere mich noch, dass ich eine Pampers gut hätte gebrauchen können. Das ließ ich mir nicht anmerken, denn wir hatten ja auch Mädchen in der Runde und die mussten beschützt werden. Ich sage es euch, wenn ihr ein Mädchen beeindrucken wollt: Vergesst Autos, vergesst Motorräder, vergesst auch Horrorfilme, macht einfach eine Runde Dungeons and Dragons und die Herzen werden euch zufliegen. Die Story von Kevin ging damals um einen Drachenhüter und drei Feen. Das mag nun harmlos klingen, aber er beschrieb das Gruselschloss so lebhaft, dass man die moderigen Kellerverliese riechen konnte. Ich schreibe das wirklich dem Ambiente in der Stadt Prag zu. Ok, vielleicht auch ein bisschen dem leckeren Bier, das ich mir nicht zu knapp verabreichte. Wir sind an diesem Abend mit der Runde nicht fertig geworden und genauso wenig am nächsten Tag. Beim Shoppen und beim Besichtigen der Sehenswürdigkeiten redeten wir uns mit unseren Nicknames an, so sehr waren alle involviert.

Menu